Trick or Treat

Sie sind Halloween-Hasser? Sie sind genervt von den Klingelstreichen süßig­keits­gie­ri­ger Monster? Sie fin­den es schei­ße, dass die­se ame­ri­ka­ni­sche Unsitte hier immer mehr kom­mer­zia­li­siert wird?

Dann sei Ihnen gesagt, dass Sie sich bes­ser infor­mie­ren soll­ten. (Achtung! Klugscheißerei voraus!)

Denn für Halloween (eine Abwandlung von „All Hallows Eve”, die Nacht vor Allerheiligen) sind nicht die Amis, son­dern die Iren ver­ant­wort­lich. Dort wur­de es bereits vor Jahrhunderten gefei­ert. Und nun dif­fun­dier­te die­se Veranstaltung über die USA wie­der zurück nach Europa bis nach Deutschland. Sowas aber auch.

Man muss das nicht gut fin­den, aber sich dar­über bekla­gen eben auch nicht. Nur weil bestimm­te Sitten und Gebräuche hier­zu­lan­de womög­lich „nor­mal” sind und schon „immer” zele­briert wer­den, heißt das nicht, dass die­se auch von hier stam­men. Dessen soll­ten Halloween-Nörgler sich immer bewusst sein. So ist zum Beispiel Weihnachten nicht immer ein rein christ­li­ches Fest gewe­sen, son­dern ent­hält eini­ges an heid­ni­schen Elementen die zur Wintersonnenwende üblich waren. Und Kommerz und Weihnachten kann man gut und ger­ne eben­falls in einem Atemzug sagen.

Wer sich über adap­tier­tes Brauchtum auf­regt, soll­te zum Beispiel auch kei­ne Pizza mehr essen, da die­se, so sagt man sich, aus Italien stam­men soll oder Kartoffeln, die der alte Fritz einer Legende nach aus Afrika mitbrachte.

Aber Nörgler und Trolle fin­den immer etwas wor­über sie sich auf­re­gen kön­nen. Und wenn nicht, gibt es ja noch Heise-Foren und Blogkommentare. Bitte schön.

In die­sem Sinne:

HAPPY HALLOWEEN.

Kommentare

Keine Kommentare.