Neulich beim Pförtner – Teil 2

„Guten Morgen.“

„Wir sind die Borg. Sie werden assimiliert. Widerstand ist zwecklos.“

„W…Wie bitte? Was soll der Blödsinn?“

„Betriebsanweisung. Wir sollen das ab sofort zur Begrüßung der Mitarbeiter sagen.“

„Aber das ist…das ist doch Kinderkram.“

„Wieso? Der Kern der Aussage ist doch richtig. Sie werden assimiliert.“

„Wie muss ich das verstehen?“

„Na, sehen Sie mal so: sie kommen jeden Tag zur Arbeit, auf dem gleich Weg. Sitzen den ganzen Tag im Büro und erledigen Arbeiten, die man Ihnen aufträgt. Dabei verschlingen Sie Unmengen Kaffee und Ihre Haut wird dadurch immer matter und blasser. Und sie können nichts dagegen tun.“

„Naja, aber das ist doch nicht das Gleiche, wie bei diesen fiktiven Wesen aus Star Trek.“

„Wieso nicht? Sie befinden sich in bester Gesellschaft mit noch mehr Drohnen. Ein riesiges Kollektiv von Organismen, die ein gemeinsames Ziel verfolgen.“

„Also, das wird mir zu blöd. Ich muss an die Arbeit.“

„Sehen Sie. Sie können gar nicht anders.“

„Ja, mein Gott. Ich werde eben dafür bezahlt und ich…ich mach’s ja gerne.“

„Sicher?“

„Äh…ja. Natürlich! Glaube ich.“

„Ha, Sie sind unsicher, was!?“

„Sie machen mich auch ganz kirre, mit diesem Quatsch. Ich muss jetzt wirklich arbeiten.“

„Halt!“

„Was denn noch?“

„Ich muss Ihnen dieses Gehirnströmemessgerät anbringen und die Stirnkamera, die Ihr Gesicht filmt.“

„WAS? Das ist doch…“

„Betriebsanweisung. Die Geschäftsleitung möchte kontrollieren, dass Sie wirklich Ihrer Arbeit nachgehen und nicht auf dumme Gedanken kommen oder Schlafen.“

„Das ist ja die Höhe. Finger weg oder ich melde das dem Betriebsrat.“

„Die wurden auch bereits assimiliert.“

„Aber…“

„Tja, Widerstand ist zwecklos.“

„Na gut, aber machen Sie schnell.“

„Geht doch.“

„Die Kamera kneift.“

„Sie gewöhnen sich daran.“

„Wohl kaum.“

„Widerstand ist zwecklos. Ich wünsche einen schönen Tag.“

„Selber.“

…wird fortgesetzt.

(Lesen Sie auch, was bisher geschah.)

Kommentare

  • Lieber Christian!

    GNIIIHIHIHIIIIII! Klasse! Mehr fällt mir dazu nicht ein. Toll gemacht und ich freue mich auf weitere solcher Gespräche.

    (Ich schätze mal, dein Tagebuch ist voll davon. *g*)

    Liebe Grüße

    Frau_Thor / Caro