43 Jahre und kein bißchen leise

So lan­ge gehört Deep Purple näm­lich mei­nes Erachtens zu den bes­ten Rockbands über­haupt. Am Zollhafen in Mainz rock­ten sie zusam­men mit Sinfonieorchester eine Auswahl ihrer größ­ten Klassiker.

Wer Deep Purple kennt und liebt weiß, dass deren Musik eine gesun­de Mischung aus Blues-Rock, Swing und Heavy-Rock ist und natür­lich ordent­lich expe­ri­men­tel­le Elemente mit­bringt. Der unver­kenn­ba­re Sound der elek­tro­ni­schen Orgel gibt dem gan­zen den typi­schen Deep Purple Touch.

Den eli­tä­ren Herren ist das Alter kei­nes­wegs anzu­mer­ken. Routiniert ohne abge­stumpft zu wir­ken, brach­ten Sie ordent­lich Stimmung unter das alters­mä­ßig sehr durch­wach­se­ne Publikum.

Die Kombination mit dem klas­si­schen Sinfonie-Orchester war schlicht­weg episch, die eher schlich­te Bühnen- und Lichtshow für die sich nahe­zu selbst­tra­gen­den Stücke das rich­ti­ge Understatement.

Für mich war das Konzert seit lan­gem wie­der eines der geni­als­ten und ich hof­fe, dass die „Jungs” noch oft auf die Bühne gehen. Ich wür­de sofort wie­der hingehen.

 

[Bildklick = Zoom]

Kommentare

Keine Kommentare.