Babylon 2.0

Naja, Dubai liegt etwas süd­li­cher als das dama­li­ge Babylon, die gro­be Richtung stimmt jedoch und die Ambitionen man­cher Leute sind nach wie vor die glei­chen, näm­lich der Drang das größ­te Phallussymbol der Welt zu platzieren.
Sich mit ande­ren mes­sen zu wol­len ist ja grund­sätz­lich nicht falsch und kann durch­aus gesund sein, jedoch ändert dies nichts an der „Sprachverwirrung”, die trotz der erfolg­rei­chen Fertigstellung des (der­zeit!) höchs­ten Bauwerks der Welt zwi­schen den Völkern herrscht. Und das wie­der verstärkt.
Obwohl eine fol­gen­rei­che Kastration vor nun fast sie­ben Jahren immer noch in den Köpfen prä­sent und die Lage im nahen und mitt­le­ren Osten wei­ter­hin bri­sant ist.
Dann wün­sche ich den Arabern, dass ihre Erektion mög­lichst lan­ge anhält, denn man arbei­tet schon am zukünf­ti­gen Größen- und Höhenwahn.
Wollen wir hof­fen, dass genü­gend potenz­stei­ge­ren­de Mittel vor­han­den sind und vor allem...dass nicht wie­der der Zorn der Götter erweckt wird und die „pral­len Gewächse” nicht nach und nach erschlaffen.

Kommentare

Keine Kommentare.