Sommerloch

Unseren Politikern steigt wohl im Sommerloch wieder mal die Langeweile und zeitweise wohl auch die Hitze zu Kopf.
Nun wollen die Deppen in Berlin das Ü-Ei abschaffen.
Weil man Bedenken wegen der Sicherheit von Kindern hat.
Soweit ist das ja auch lobenswert, doch ich habe in meiner Kindheit einige Ü-Eier geknackt und habe weder die Innereien gegessen, noch sie mir in irgendwelche Körperöffnungen gesteckt.
Ich schätze mal, dass es das Ü-Ei nun bereits seit rund mehr als 30 Jahren gibt und ich, sowie meine Brüder und viele andere, die ich kenne, sind mit dem in rot-weißem Alupapier eingewickelten Schokoei mit Überraschungseffekt groß geworden.

Wie immer zäumen Politiker das Pferd von der falschen Seite auf. Und zwar von der es am einfachsten ist. Mit Verboten.
Und dann noch nicht mal mit konkreten Zahlen, was die Unfälle mit Kleinspielzeug in „Nahrungsmitteln“ angeht.
Hier sollte man lieber die Frage stellen, warum es solche Fälle gibt.
Was kann man mehr tun, als auf die Verpackung schreiben, dass das Spielzeug nicht in die Hände von Kleinkindern gehört, wegen „verschluckbarer Kleinteile“?
Hier ist Aufklärung doch wohl eher nötig, damit Eltern vernünftig mit solchen Dingen bei Ihren Kindern umgehen.
Warum verbieten Politiker nicht einmal Spielzeugwaffen oder anderes Brutalospielzeug?
Da spricht keiner vom Kinder- und Jugendschutz.

Wie immer plädiere ich: GEHIRN EINSCHALTEN, DANN REDEN!!
Das gilt auch für Politiker.

Kommentare

Keine Kommentare.