Ein eigener Sache

Mir reicht’s!!!
Ja, ich habe die Schnauze voll.
Nicht vom blog­gen. Nein, im Gegenteil. Ich will nun „rich­tig” bloggen.
Nicht nur so ein Larifari-Zeug.
Wie? Weiss ich noch nicht.
Was? Wird sich zeigen.
Warum? Weil ich immer was zu sagen habe.
Für wen? Das ist die gro­ße Frage.
Ja, bis­her fehl­te es an Kommentaren oder gene­rell dem nöti­gen Feedback, dass einem „Möchtegern-Gelegenheits-Blogger” zeigt, dass er nicht allein ist in Bloggersdorf.
Ich will nicht gleich ein Alpha-Blogger wer­den. Der Zug ist schon ziem­lich lan­ge unter­wegs und ich ste­he qua­si noch am Bahnsteig. Doch ich brau­che Leser, Mitwirker. Eben Leute, die sich für mei­ne belang­lo­sen Ergüsse interessieren.

Aus die­sem Grund wird sich hier nach und nach etwas tun. Ich wer­de etwas bewe­gen. Und viel­leicht klappt es auch mit den Lesern.
Das Wie und Was, wird sich noch wei­sen. WER das lesen möch­te, wer­den wir sehen.

Womöglich ist blog­gen mor­gen auch schon wie­der total out. Aber ich wer­de es den­noch auf eine gewis­se Weise tun.
Eine gan­ze Weile hat­te ich mich selbst ver­leug­net. Wollte kein typi­scher Computerfuzzi sein, kein Nerd. Doch damit habe ich wohl ein biss­chen mei­ne Herkunft verleugnet.
Also: JA, ich bin Computerheini und mir macht es in gewis­ser Hinsicht Spaß zu sehen, was mög­lich ist.
DENNOCH...als (viel­leicht schon) „alter Hase” im IT-Geschäft habe ich viel­leicht auch die Chance etwas posi­ti­ves zu bewe­gen, damit die­se digi­ta­le Allmacht wie­der men­schen­ge­rech­ter wird.

Und hier geht die Sache los (oder weiter!)
Geplante (erdach­te!) Änderungen wer­den sein:
— Total über­ar­bei­te­tes Layout.
— Wegfall der Kategorien (bringt sowie­so nix)
— Mehr visu­el­les (Bilder, Fotos, Scribbles, etc.)

Und vor allem, wer­de ich den Trends hin­ter­her sein. Bin zwar über­haupt kei­ne Trendhure, schon gar kein ‑set­ter, aber irgend­wie muss das sein, um in der Blogosphäre voll­wer­tig dabei zu sein.

Es gibt viel zu tun. Es wird Zeit.
Mit den kom­men­den Beiträgen wird es nun suk­zes­si­ve Laut hier. Es wird umge­baut, saniert, gema­lert, gehäm­mert und vor allem „gebloggt”.
Achja, natür­lich wird als ers­tes mal WordPress aktua­li­siert, die Kommentarfunktion reak­ti­viert und all das Pipapo.

An alle Blogger, Surfer, (Kommentar-)Spammer, Computer- und Websüchtige, WEB 2.0‑Fetischisten und an alle anderen!!!
ICH BIN ZURÜCK !!!

Kommentare

Keine Kommentare.