Gute Vorsätze, schlechte Vorsätze

Ab heute beginnt für mich das neue Jahr, nach dem ich wieder aus den Weihnachtsferien zurück bin. Während meines Urlaubs gönne ich mir auch frei von jeglichen Nachrichten. Ich will mich ja erholen.
Und bei dem was man tagtäglich liest und hört, ist das nicht einfach.
Doch ab heute wird wieder fleissig nach allen möglichen und unmöglichen Yadayadayadas der Welt gestöbert und hier von einer anderen meist satirischen Seite gezeigt.
Zumindest ist dies einer meiner guten Vorsätze für 2007. Obwohl ich mir schon für 2006 zum Vorsatz machte keine guten Vorsätze mehr zu haben, da man sie sowieso nicht halten kann.

Doch aller Anfang ist bekanntlich schwer, denn irgendwie kann ich nix wirklich Neues in den heutigen Schlagzeilen entdecken:

Die Politiker streiten wieder mal über die wirklich „wichtigen“ Dinge des Lebens:

  • Rürups Gutachten soll die Gesundheitsreform retten
  • Pauli hält Stoiber Probleme mit Frauen in der Politik vor

und im Nahen und Mittleren Osten ist es auch verhältnismäßig ruhig:

  • Hinrichtung von Saddams Getreuen wird verschoben

Ist das spannend? Nö!

Wie sieht’s denn bei den Wirtschafts-Nachrichten aus:

  • Revanche: Weißrussland erhebt Durchleitungsgebühr für russisches Öl
  • Rekord- Abfindung: US- Konzernchef kassiert 210 Millionen Dollar
  • Flexibilität extrem: Wal- Mart will Arbeiter auf Abruf

Money, Money, Money!
– <Gähn> –

Na, gut, was machen die Politiker:

  • US- Regierung: Bush macht Geheimdienstchef Negroponte zum Rice- Vertreter
  • Bonn/Berlin: Doppelter Regierungssitz kostete fast 200 Millionen Euro
  • Luftsicherheitsgesetz: „Schäuble ist in dieser Frage blind“
  • Gewalteskalation in Gaza: Tote bei Gefechten zwischen Hamas und Fatah

George war auch schon für bessere Schlagzeilen gut und es ist nett, daß man ab und an erfährt wohin die Steuergelder gelangen. Was wohl kaum jemand wußte, daß Schäuble nicht nur gelähmt, sondern auch blind ist. (Sind das nicht die meisten Politiker?)
Ja ja, schlimm, diese eskalierende Gewalt in Gaza, doch – <schnarch> – reicht’s diesmal nicht für eine Top-Schlagzeile.

Ich kann verstehen, wenn hier schon niemand mehr liest, doch mal im Panorama schauen.
Ein Rundumblick über die Nichtigkeiten der Welt kann ganz kurzweilig sein. Der ein oder andere Prominente war schon immer für eine interessante Nachricht gut.

  • Drama an US- Schule: Jugendlicher erschießt Mitschüler
  • Körperverletzung: Rapper Busta Rhymes festgenommen
  • Einreiseverbot wegen Terrorverdachts: Deutscher zwei Tage in US- Knast – ohne jede Begründung

Okay, mal wieder spielen US-Schüler „Counterstrike Reality“, prügelnde Sprechsänger sind auch nicht wirklich der Rede wert und daß die paranoiden Amerikaner wieder einmal jemanden des Terrors verdächtigen ist nun auch eher Zeilenschinderei.
Und wen interessiert das allen Ernstes?
Niemanden wirklich, oder !?

Doch halt – kaum zu glauben – in der Rubrik Wissenschaft werde ich fündig:

So winzig diese Meldung auch ist, schafft sie doch auf subtile Weise dem Leser zu suggerieren, daß Wissen und Bildung Garant für ein gesundes und langes Leben sein sollen. Sogar wissenschaftlich fundiert und klinisch getestet.
Klingt im Rahmen der Diskussion um Gesundheit und Krankenversicherung neben der miesen Bildung der Deutschen wie eine angehende Werbekampagne für reformierte PISA-Verlierer.
Zumindest könnten deutsche Politiker hier ihre Köpfe aus der Schlinge ziehen und Kopf und Kragen behalten.

Ich sehe schon die Werbebotschaft der Bundesregierung:

Gesundheit und langes Leben. Geht länger zur Schule.

Die Synergieeffekte wären berauschend: (BULLSHIT! Daß ich so ein Wort benutze – bäh – muss ich mir heute abend die Finger wieder mit der Bürste schrubben!)

  • Die Deutschen werden schlauer und nach der nächste PISA-Studie sind wir wieder das Land der Dichter und Denker, dann
  • werden wir gesünder und belasten die Krankenversicherung weniger und
  • leben länger, können daher auch länger arbeiten und zahlen fleissig in die Rentenkasse.

Drei Fliegen mit einer Klappe erschlagen. Treffer, versenkt!
Lass das mal unsere Politiker aufschnappen, dann geht’s endlich bergauf mit uns.
Dann werde ich dieses Jahr doch wieder die guten Vorsätze einführen und mir gleich mal meinen Brockhaus „updaten“, Wikipedia „downloaden“ und versprechen öfter „Wer wird Millionär“ zu schauen.

Und außerdem verspreche ich, dieses Jahr weniger Anglizismen zu verwenden, mir allerlei „Bullshit“ zu verkneifen und vor allem meine Beiträge wieder kurz und knapp zu halten, auf den Punkt zu bringen, denn Lesen kostet Zeit und Zeit ist Geld und davon haben die meisten meist zu wenig.
Ab morgen werde ich mich bessern. Versprochen.

Frohes, neues Yadayadayada.

Kommentare

Keine Kommentare.