S’ Lebbe iss doch, wie’s iss

Kurt Becks Äußerung ist einer der Schlüsselsätze die­ses Jahres. Der vor allem das Bewußtsein für die Langzeitdiskussion rund um „Hartzer Käse” auf­er­ste­hen ließ.
Und „’s Lebbe” geht erst­mal wei­ter, auch im kom­men­den Jahr 2007. Zumindest für die meisten.
Vorausgesetzt die „Oberschurken” die­ser Welt las­sen von die­ser noch etwas übrig.

Doch solan­ge die „gro­ßen Mächte” die­ser Erde ihre „Killerspiele” spie­len, wird es auch wei­ter­hin Amokläufer geben.

Hier gibt es nur lei­der nie­mand der nach Verboten ruft.

Doch nun steht Weihnachten noch vor der Tür und wün­schen ist wie­der ange­sagt. Denn zu wün­schen übrig las­sen aller­lei Reform-Updates, wie „Rente 67″, „GEZ 2007″, „Mehrwertsteuer 19″, „Ladenschluss Unlimited”, „Hasta la Vista, Baby” und allem vor­an „Klimawandel Reloaded”.
Man ver­sucht ja gera­de in Deutschland suk­zes­siv den Winter arbeits­los zu machen. Der geht natür­lich auf die Barrikaden und streikt.
Wahrscheinlich wird es für die kal­te Jahreszeit eher Kurzzeit-Beschäftigung geben, die sich dann auf das Frühjahr beschränkt. Und damit „Schnee-und-Eis-Bilanz” stimmt, wird dann fleis­sig geklotzt. Wie in die­sem Jahr.

Doch alles hat ein Ende („...nur die Wurst hat zwei.” (Stefan Remmler)) und so auch das Jahr 2006. Daher bleibt mir nur noch allen Lesern Frohe Weihnachten zu wün­schen und...yadayadayada...einen guten Rutsch ins Jahr 2007.

Kommentare

Keine Kommentare.