Im BILDe

Immer wieder und meiner Meinung nach leider immer häufiger zitieren vermeintlich seriöse Nachrichtenredaktionen die BILD-Zeitung.
Wie auch in dem aktuell sicher sehr brisanten Thema rund um die „Skandal-Bilder“ der deutschen Soldaten in Afghanistan höre ich immer „wie die BILD-Zeitung berichtete“.
Okay, ausnahmsweise(!) waren die Bilder und die Meldung der BILD nicht nur „journalistische Freiheit“, dennoch bin ich immer wieder erstaunt, daß man auf der einen Seite sich soweit als möglich von der BILD distanziert, aber in Fällen, wo sie bei interessanten Themen vermeintlich schneller war, sofort auf das Käseblatt referenziert. Wie auch hier.
Zitat:

Der „Bild“-Zeitung liegen „dutzende neuer Bilder“ vor[…]

Wurde das geprüft?

Mal ehrlich, das Boulevardblatt zu zitieren ist doch bekanntlich mehr als vage.
Und das nur der schnellen Berichterstattung Willen und Gefahr laufen, sich eben auf den üblichen Mist zu beziehen?

Liebe „seriöse“ Redakteure, da sollte man von Euch mehr erwarten, als sich auf solch ein Niveau herabzulassen.
Und wenn man die Korrektheit eines BILD-Artikels prüft (falls dies denn überhaupt getan wird!), dann kann man es doch auch gleich selbst recherchieren.

Ich find es es nicht nur bedauerlich, sondern auch bedenklich, da somit der BILD-Zeitung unter Umständen ein höherer Stellenwert eingeräumt wird, als diese „Zeitung“ meines Erachtens verdient.

Kommentare

Keine Kommentare.