Im BILDe

Immer wie­der und mei­ner Meinung nach lei­der immer häu­fi­ger zitie­ren ver­meint­lich seriö­se Nachrichtenredaktionen die BILD-Zeitung.
Wie auch in dem aktu­ell sicher sehr bri­san­ten Thema rund um die „Skandal-Bilder” der deut­schen Soldaten in Afghanistan höre ich immer „wie die BILD-Zeitung berichtete”.
Okay, aus­nahms­wei­se(!) waren die Bilder und die Meldung der BILD nicht nur „jour­na­lis­ti­sche Freiheit”, den­noch bin ich immer wie­der erstaunt, daß man auf der einen Seite sich soweit als mög­lich von der BILD distan­ziert, aber in Fällen, wo sie bei inter­es­san­ten Themen ver­meint­lich schnel­ler war, sofort auf das Käseblatt refe­ren­ziert. Wie auch hier.
Zitat: 

Der „Bild”-Zeitung lie­gen „dut­zen­de neu­er Bilder” vor[...]

Wurde das geprüft?

Mal ehr­lich, das Boulevardblatt zu zitie­ren ist doch bekannt­lich mehr als vage.
Und das nur der schnel­len Berichterstattung Willen und Gefahr lau­fen, sich eben auf den übli­chen Mist zu beziehen?

Liebe „seriö­se” Redakteure, da soll­te man von Euch mehr erwar­ten, als sich auf solch ein Niveau herabzulassen.
Und wenn man die Korrektheit eines BILD-Artikels prüft (falls dies denn über­haupt getan wird!), dann kann man es doch auch gleich selbst recherchieren.

Ich find es es nicht nur bedau­er­lich, son­dern auch bedenk­lich, da somit der BILD-Zeitung unter Umständen ein höhe­rer Stellenwert ein­ge­räumt wird, als die­se „Zeitung” mei­nes Erachtens verdient.

Kommentare

Keine Kommentare.